Fuchs im Schnee

Umweltcharta Gemeinde Flims

Erarbeitung der Umweltstrategie für die Gemeinde Flims

Die Gemeinde Flims hat im Rahmen der Erarbeitung ihrer Gesamtstrategie «Zukunft Flims» den Umwelt- und Naturschutz als eine ihrer wichtigsten Handlungsfelder identifiziert. Der Flimser Naturraum ist das wertvollste Kapital für Flims als Lebens-, Arbeits-, Freizeit- und Ferienort.

Der Gemeindevorstand spricht sich daher deutlich für den Aufbau eines ambitionierten Umwelt- und Naturschutzes aus. Entscheidend dabei ist, dass eine Umweltstrategie entwickelt wird, die auf die lokale Dynamik Rücksicht nimmt und konkrete Ziele beinhaltet. Im Auftrag des Gemeindevorstandes erarbeitet Quant eine Umweltstrategie für die Gemeinde Flims. Diese beinhaltet folgende Elemente:

  • Analyse der Grundlagen, Erfassung der Gesamtsituation 
  • Ableitung von sechs Handlungsfeldern für die Umweltstrategie von Flims 
  • Beschrieb der Handlungsfelder mittels spezifischer Zielsetzungen 
  • Veranschaulichung der Ziele auf Strategy Map, Entwicklung einer Balanced Score Card zwecks integrierter und zielgerichteter Umsetzung der Umweltstrategie 
  • Konkrete Handlungsempfehlungen
CalmandBeautiful_Image CalmandBeautiful_Sensibilisierung

Zielsetzung

Im Mittelpunkt der Erarbeitung der Umweltstrategie für Flims steht, eine Basis zu schaffen für einen fundierten Umwelt- und Naturschutz. Einerseits sollen die strategischen und operativen Rahmenbedingungen aufgebaut werden, sodass die Interessen aus Umweltperspektive ein integratives Element aller Tätigkeiten, Projekte und Entscheidungen der Gemeinde darstellen. Andererseits sollen die zentralen Themenfelder eruiert werden, bei denen sich die die Gemeinde im Bereich Natur- und Umweltschutz fokussiert (Schutz des Lebensraums, Verringerung des ökologischen Fussabdrucks, nachhaltiger Konsum, Vermittlung des Naturwerts).  

Als nächster Schritt erfolgt die Erarbeitung konkreten Massnahmen auf operativer Ebene. Ziel ist es, in der Gemeinde einen «gelebten Umweltschutz» aufzubauen.

«Dank des umfassenden und partizipativen Erarbeitungsprozesses konnten wir griffige Handlungsfelder identifizieren, mit denen wir nun gut ausgerüstet in die Umsetzungsphase starten. Nachhaltigkeit ist nicht nur ein Ziel, sondern vielmehr ein Weg, den wir als Gemeinde gehen wollen. Nun haben wir für das Flims der Zukunft einen wichtigen Wegweiser zum Thema Umwelt-und Landschaftsschutz gesetzt.»

Jürg Carpez

Mitglied Gemeindevorstand Flims, Vorsteher des Umwelt- und Landschaftsdepartements

Wald bei Flims

Schlüsselelemente der Entwicklung der Umweltcharta

  • Die Umweltcharta wurde in enger Abstimmung mit der lokalen Tourismusstrategie erarbeitet – dabei wurden die folgenden Prämissen identifiziert; der Flimser Naturraum soll nachhaltig erlebbar sein, Einwohner:innen und Gäste sollen im Sinne einer «gelebten Nachhaltigkeit» ein ehrliches Interesse am rücksichtsvollen Umgang mit der Natur entwickeln. 
  • Schlüsselelement des Projekts war die Entwicklung im Co-Kreationsansatz gemeinsam mit den Verantwortlichen der Gemeinde Flims, sowie die Schaffung eines gemeinsamen Verständnisses für die individuellen Herausforderungen von Flims. 
andrea-beerli
Andrea Beerli
Project Manager
«Die Überzeugung und Motivation des Gemeindevorstands für den Aufbau eines soliden Umweltschutzes war für den Co-Kreationsprozess sehr wertvoll. So konnte eine Umweltstrategie entwickelt werden, die auf die lokale Dynamik Rücksicht nimmt und griffige Ziele identifiziert – dies ist für die spätere Umsetzung der Strategie massgebend.»